Gehört der Islam zu Deutschland?

Mit ihrem neuen Profil-Heft zum Islam greift die NPD ein Thema auf, das nicht erst seit den jüngsten Terroranschlägen von Brüssel besondere Relevanz besitzt.

Anlässlich der Veröffentlichung des Heftes hat DS-TV den NPD-Parteivorsitzenden Frank Franz und seinen Stellvertreter Ronny Zasowk bei ihrer Stippvisite an verschiedenen Brennpunkten der Islamisierung und des Islamismus in Berlin begleitet.

Vor der Al-Nur-Moschee, einer DITIB-Moschee, der Türkischen Botschaft und an der Sonnenallee in Neukölln erläutern Franz und Zasowk, warum gegen die salafistische Gefahr vorgegangen werden muss, Moscheen mit Minaretten abzulehnen sind und der Islam nicht zu Deutschland gehört.

„Gehört der Islam zu Deutschland?“ weiterlesen

Erfolgreiche Demonstration gegen Asylflut und Islamisierung in Essen

Essen- Am 02.04.2016 demonstrierten rd. 200 nationale Aktivisten unter dem Motto: „Einmal Deutschland und zurück! Asylmißbrauch und Islamisierung stoppen!“ durch das Zentrum der Ruhrgebietsstadt Essen.

1958327_1162227993788605_3070399999161783620_n

Gegen 14.00 Uhr sammelten sich die Teilnehmer der Veranstaltung am südlichen Ausgang des Hauptbahnhofes und nahmen Aufstellung. Der Demonstrationszug zog anschließend über die Huyssenallee, Hohenzollernstraße, Kronprinzenstraße, Helbingstraße und über die Essener Freiheit zurück zum Hauptbahnhof. Unterbrochen wurde der Aufzug durch mehrere Zwischenkundgebungen -u.a. vor dem sogenannten Ruhrparlament- auf denen verschiedene Redner zu den Teilnehmer/Anwohnern sprachen und den Protest gegen den derzeitigen Asylwahnsinn und die ausufernde Islamisierung klar zum Ausdruck brachten.

Redner der Veranstaltung waren Claus Cremer (NPD-Landesvorsitzender / Stadtrat in Bochum), Stefan Anthofer (NPD-Stadtrat Essen), Ariane Meise (st. Landesvorsitzende / Kreisrätin im Rhein-Sieg-Kreis), Rainer Händelkes (NPD-Kreisvorsitzender Krefeld), Marcel Haliti (NPD-Landesorganisationsleiter) und Melanie Händelkes (NPD-Stadträtin Duisburg). Der ebenfalls anwesende st. Landesvorsitzende der Partei DieRechte und Stadtrat in Dortmund, Michael Brück, ergriff ebenfalls kurz das Wort und lud die anwesenden Aktivisten u.a zum „TDDZ (Tag Der Deutschen Zukunft)“ am 04.06. nach Dortmund ein.

Besonders erfreulich war, daß auf der Demonstration der NPD auch einige Vertreter anderer Organisation wie der Partei DieRechte, der Identitären Aktion, ein paar Mitglieder der AfD, sowie Aktivisten von Pegida begrüßt werden konnten.

Die Demonstration durch Essen-Mitte konnte ordnungsgemäß und planmäßig durchgeführt werden. Groß angekündigte „Blockadeaktionen“ von linksextremistischen Politchaoten blieben aus, oder wurden von der anwesenden Polizei bereits im Keim erstickt.12523985_1162227670455304_7656560567710469613_n

Während der Demonstration wurde der Öffentlichkeit zudem bekannt gegeben, daß es nach internen Absprachen in diesem Jahr eine nationale 1.Mai-Demonstration in NRW geben wird. Diese wird von der NPD ausgerichtet und findet in Bochum statt. Damit stehen mit der Demonstration am 01.05. und dem TDDZ am 04.06. in den nächsten zwei Monaten zwei interessante Veranstaltungen in NRW auf der politischen Agenda.

NPD-NRW

Neuwahlen des Kreisverbandes

Auf dem  Kreisparteitag vergangenen Sonntag der NPD-Duisburg fanden auch die turnusmäßigen Neuwahlen des Kreisvorstandes statt.

Alte und neue Kreisvorsitzende ist die Stadtverordnete und Vorsitzende der Ratsgruppe „NPD/BfD“, Melanie Händelkes. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreter der Bezirksvertreter der sozialen Heimatpartei aus Walsum Karl Weise, sowie als weitere Vorstandsmitglieder Helmut N., Rosi W. und Hans-Dieter Z.

Der Kreisverband hat bereits wieder einige Projekte für die kommende Legislaturperiode im Visier und freut sich auf die konstruktive Umsetzung.

Duisburg feiert eine neue Moschee – nicht mit uns!

Zum Spatenstich der neuen Moschee in Beek feierte die totalitäre muslimische  Ditib-Gemeinde gemeinsam mit OB Link und anderen offiziellen Vertretern unserer  Stadt die Errichtung der neuen Moschee. Diese wird als „neue Mitte“ von Beek deklariert und hofiert. Für Beek, einen überfremdeten Staddtteil mit herausragend hohen Arbeitslosen- und Kriminalitätszahlen, ist diese „neue Mitte“ sicher ein wegweisendes Zugeständnis der Stadt, hin zur weiteren Etablierung des Islam und rückwärtsgewandtem Religionsfanatismus.

Wir, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands, bekennen klar: Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Der Islam gehört nicht zu Duisburg! Orientalische Gotteshäuser gehören in den Orient! Stoppt die Islamisierung des Abendlandes!

Bezirksvertretung Meiderich/Beek nun auch endlich offiziell gewählt

NPD Danke

Nachdem es am 25. Mai bei der Kommunalwahl in einem Wahllokal zu Unregelmäßigkeiten kam, wurde hier nun am 23. November nachgewählt. Bis dahin blieben die alten Bezirksvertreter noch im Amt. Nun ist neben Walsum auch in Meiderich/Beek eine Kraft für die Interessen der deutschen Bevölkerung in der Bezirksvertretung. Das überwältigende Ergebnis von 25% und somit zweitstärkste Kraft bei der Nachwahl hat bei den Etablierten und deren Medien einen großen Schock verursacht und macht deutlich, dass die restdeutsche Bevölkerung unter dem gescheiterten Multikultiwahn leidet und dem eine klare Absage erteilt. Wir sagen danke für das Vertrauen!